Loginname:
Passwort:


Anditoo Webdesign


HC Perl | Chronik

Chronik

Anfänge

1953 - noch als Abteilung Leichtathletik des FC Perl - entsteht eine Handballmannschaft für Mädchen. Erich Klar, Apotheker in Perl, ist der damalige Vorsitzende des FC Perl. Sein grosser Wunsch, sportliche Tätigkeiten für Mädchen und Frauen zu schaffen, geht schnell in Erfüllung. Denn was wird den Jugendlichen damals schon für ihre körperliche Ertüchtigung außer Fussball geboten? Und dann Sport für Frauen?? So entsteht die erste Perler Handball Mädchenmannschaft, die nebenher noch Leichtathletik betreibt.

Die Aktiven der ersten Stunde im Perler Handball-Club (alle mit Mädchennamen): Anne Britzen, Maria Idesheim, Milli Sieren, Brigitte Brittnacher, Adele Mersch, Inge Schröck, Hanna Nagel, Marga Müller, Käthe Stark, Marget Felten, Marianne Müller, Erika Steinmetzer, Renate Freis, Erika Nicola, Rosi Wintringer, Christel Geltz, Bärbel Pinter, Ursula Idesheim.

Nachdem man viele Freundschaftsspiele absolviert hat, wird, betreut von Willi Küler aus Perl, am 22.07.1954 eine Mädchenmannschaft offiziell beim saarländischen Handball- Verband angemeldet.

HC Perl - eine weibliche Domäne

Erika Rock-Steinmetzer ist erste Spielführerin, die Seele und das Vorbild der Mannschaft. Ingenieur Ernst Zimmer aus Hilbringen ist der erste Trainer beim HC Perl, es folgt Klaus Holzhausen. Aus Mangel an Damenmannschaften im Westsaarkreis schliesst man sich Rheinland- Pfalz an, wo durch gutes Spiel und Kameradschaft einige Erfolge erzielt werden können. Als einige Mannschaften im Trierer Raum erkennen, dass die Perler Mannschaft zu stark wird, schliesst der Verband Rheinland den HC Perl aus - unter dem Vorwand, der Sportplatz sei nicht mehr tragbar. Nun orientiert sich der HC Perl nach Saarbrücken, Neunkirchen, St.Ingbert oder Dudweiler, weil Feldhandball immer häufiger verboten wird und man sich demzufolge auf Hallenhandball konzentriert. Da in Perl selber keine geeignete Sporthalle zur Verfügung steht, werden über 20 Jahre die "Heimspiele" des HC Perl in Saabrücken, Dillingen, Merzig oder Mettlach ausgetragen. 1966/67 findet der HC Perl im Gasthaus Winandy sein offizielles Vereinslokal. Hermann Winandy selbst kam 1965 aus der Eifel nach Perl und trägt mit seiner Gastfreundschaft und selten getrübten Laune entscheidend dazu bei, dass aus der Wahl des Gasthauses als Treffpunkt vor und nach Spielen eine feste Einrichtung wird. Oftmals werden Tanzabende, aus denen schnell "Tanzmorgen" werden, organisiert, mit denen die Mannschaft teilweise die Unkosten decken wollen, die durch Fahrten zu den "Heimspielen" entstehen.

Kontakte werden nach Frankreich und Luxemburg geknüpft. 1969/70 wird die Perler Damenmannschaft Meister der Kreisklasse West, woran ihr Trainer Lucien Rollinger aus Apach (Frankreich) einen grossen Anteil hat. Er versteht es schon damals, trotz den Nachteilen, die die Perler Mannschaft durch ihre Randlage hat, immer wieder neu zu motivieren und zu Erfolgen zu führen.

Erfolge und Aufstieg

So wird der HC Perl 1971 Saarlandmeister der Saarligen im Feldhandball. Gudrun Zimmer und Ursula Schmidt avancieren zu Saar-Auswahlspielerinnen. 1970/71 wird die Mannschaft Meister der Bezirksliga West, 1971/72 Meister der Saarliga Südwest und Aufsteiger in die höchste saarländische Klasse, die Oberliga. Auf nationaler und internationaler Ebene werden Pokalerfolge erzielt. Perls Damenmannschaft hat weit über die Landesgrenzen hinaus einen hohen Stellenwert.

Im August 1972 verstirbt der bis dahin Vorsitzende des HC Perl und väterlicher Freund der Aktiven, Apotheker Erich Klar. Er erfüllte in all den Jahren alle Funktionen im Verein und bildete zusammen mit Josef Schmidt Vorstand. Nach dem Tode des Gründers übernimmt Günter Friedrich aus Hilbringen die Führung des Vereins, denn als er die Spielerin Marianne Müller heiratet, nimmt er auch die Verantwortung für den Verein auf sich. Günter Friedrich weiss, dass der Verein ohne Jugendarbeit nicht lange überleben kann. 1972 kommt eine weibliche A- Jugend zur Oberliga Damen Mannschaft hinzu. Erstmals wird im Verein Jugendarbeit betrieben. Zum Gedenken an den Vereinsgründer findet 1973 auf dem Sportplatz in Perl das ERICH-KLAR-Gedächtnis Turnier statt.

So erlebt der HC Perl in den folgenden Jahren einen beachtlichen Aufschwung. Anfangs wird noch auf dem Sportplatz trainiert, da in Perl keine geeignete Halle für den Handballsport vorhanden ist. 1974/75 melden sich 90 interessierte Jugendliche, wobei auch erstmals männliche Jugendliche aus Perl Handball spielen wollen. Der Verein verfügt 1975 über zwei weibliche und drei männliche Jugendmannschaften.

Zu diesem Aufschwung trägt die Gemeinde Perl durch den Bau einer neuen Sporthalle erheblich bei. Ursprünglich ist von der Regierung des Saarlandes nur eine Schulturnhalle (13x27 Meter) in Auftrag gegeben worden. Durch die Initiativen des damaligen Bürgermeisters Josef Langel, Winfried E. Frank (MdL) und dem Handball-Verband-Saar wird die Sporthalle mit den Massen 45x24 Meter errichtet und zu 98% von der Landesregierung finanziell gefördert. Somit wird dem Oberligisten aus Perl ermöglicht, endlich seine Heimspiele auch zu Hause durchzuführen. Im September 1976 wird die neue Sporthalle feierlich eingeweiht.

Im November 1976 wird ein neuer Vorstand gewählt, da der bisherige Vorsitzende Günter Friedrich aus beruflichen Gründen auf eine weitere Kandidatur verzichtet. Auf Grund seiner Verdienste und weil man auf seine Kenntnisse nicht verzichten will, wird er zum Präsidenten ernannt. Den Vorsitz übernimmt Gerhard Hein, sein Stellvertreter wird Georg Zimmer, als Schriftführerin wird Heinz Schumacher gewählt. Der Vorstand erkennt schnell, dass die finanzielle Decke des Vereins sehr dünn ist. So wird unter anderem Mitgliederwerbung betrieben, das ERICH-KLAR-Gedächtnis- Turnier mit bekannten Mannschaften aus dem internationalen Bereich aufgewertet. Durch den gemeinsamen Betrieb des Palais Kellers beim Wein- und Kellerfest zusammen mit dem Musikverein 1867 Perl kommt dem Verein 1977 eine zusätzliche Einnahmequelle zu gute.

Für die Oberligamannschaft kann mit Engelbert Johannes aus Merzig ein Lizenz-Trainer engagiert werden. Eine neue Oberligamannschaft wird aufgebaut aus Spielerinnen der A-Jugend das HC Perl und des TV Mettlach. Vom 26. - 28. Mai 1978 feiert der HC Perl sein silbernes Jubiläum. Erika Rock und Johanna Engel erhalten für 25-jährige Vereinszugehörigkeit die goldene Ehrennadel des HVS. Aus Dankbarkeit für ihre langjährigen Leistungen werden beide Spielerinnen zu Ehrenmitgliedern des HC Perl ernannt. Höhepunkt des Jubiläums sind zwei Auswahlspiele der Juniorinnen und der Damen des Saarlandes gegen Rheinland in der Sporthalle Perl. Anne Schmidt vom HC ist als beste Spielerin aus Perl in der HVS-Auswahl vertreten.

Aufgrund der guten Organisation wird dem HC Perl vom HVS die Ausrichtung von zwei Auswahlspielen der männlichen A- und B-Jugend Saarland gegen Luxemburg am 03.12.1978 übertragen.

Internationale Gäste im Dreiländereck

Für die Gastfreundschaft dankbar sind auch dänische Gäste aus der Handballhochburg Fredericksburg, die vier Tage auf ihrer Deutschland Tournee in Perl weilen.

Auf Beschluss der Generalversammlung 1978 wird Günter Friedrich zum Ehrenmitglied ernannt. 1979 wird im Saarland eine Handball- Sportlerwahl durchgeführt. Von den über 2000 Einsendungen erreicht die Perler Torhüterin der Saarauswahl, Anne Schmidt, den hervorragenden 7. Platz in der Einzelwertung. Die Oberliga-Mannschaft erreicht ebenfalls einen 7. Platz in der Mannschaftswertung.

Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte und das wohl grösste sportlichste Ereignis in der Gemeinde Perl ist der Besuch des Olympiasiegers und Vizeweltmeisters, der Damennationalmannschaft der UdSSR, 1980 in Perl. Die Delegation ist begeistert von der Gastfreundschaft in der Dreiländerecke. Cheftrainer Turtschin meint: "Ein Schritt zur Verständigung und zur Erhaltung des Friedens." Die Mannschaft und das gesamte Team der UdSSR sind so begeistert, dass sie versprechen, wiederzukommen.

Am Freitag, dem 28.11.1980 findet eine Generalversammlung des HC Perl mit Neuwahl des Vorstandes statt. Winfred E. Frank übernimmt die Versammlungsleitung. Die Neuwahl erbringt folgendes Ergebnis:
1.Vorsitzender Gerhard Hein
2.Vorsitzender Hermann Winandy
Kassenwart Paul Tourbier
Kassenprüfer J. Maringer, A. Hassemer
Schriftführer Heinz Schumacher
Gerätewart Dietmar Tourbier
Aktive Beisitzer Gudrun Zimmer und Anne Schmidt

Die männliche Jugend B muß vom Spielbetrieb wegen Spielermangel zurückgezogen werden.

1981 gastiert die israelische Junioren-Nationalmannschaft auf Einladung des HVS in Perl. Auch sie sind von der Gastfreundschaft der Menschen und dem reibungslosen Ablauf der Organisation begeistert.

Am 01.Juli 1981 übernimmt Edgar Reise den Trainerposten beim HC Perl. Aushängeschild und Vorbild für die Jugend ist Anne Schmidt, die das Tor der Saarauswahl weiterhin mit Erfolg hütet. Es wird eine Oberliga Damen und eine weibliche Jugend B zum Spielbetrieb angemeldet.

1982 kommt es in der Sporthalle Perl zu einem Wiedersehen mit der russischen Mannschaft, die auf der Durchreise nach Spanien zur Weltmeisterschaft ist. Das Spiel gegen die Saarauswahl ist ein Ereignis für die ganze Region. In der Oberliga Damenmannschaft kommt es zu Querelen, da einige Spielerinnen sich falsch postiert sehen, die Überzahl der Mettlacher Damen nicht akzeptieren und so verlassen zwei alt gediente Spielerinnen den Verein.

Auf Drängen von Dietmar Tourbier und Ernst Hein findet in diesem Jahr eine Zusammenkunft von handball-interessierten Männern im Hotel Greiveldinger statt. Der Vorstand will erkunden, ob genügend Interesse besteht, um eine Herrenmannschaft ins Leben zu rufen. Vom Vorstand sind vertreten: der 1 Vorsitzende Gerhard Hein und Kassenwart Paul Tourbier, sowie Trainer Edgar Reise.

Interessierte Männer sind anwesend: Josef Burg, Dietmar Tourbier, Thomas Paulus, Ernst Hein, Karl-Heinz Willems, Robert Stör, Uli Hagner, Klaus Becker, Norbert Bendzko, Helmut Theisen

Entschuldigt haben sich Peter Heinen, Andy Müller und Joachim Biwersi. Da in der Vergangenheit öfters Konflikte mit dem Fussball aufkamen, dass Jungs Handball wie auch Fussball spielten und bei Terminüberschneidung sich für Fussball entschieden, beschliesst der Vorstand nur Nicht-Fussballer in die Handballmannschaft aufzunehmen und den Trainingbetrieb zu beginnen.

Ihren ersten Auftritt hat die Herrenmannschaft des HC Perl beim Rasenplatz Turnier in Dietzenbach. Nach langer Anfahrt und anstrengender Nacht (Mach mal Muh) ist den Herren die "Rote Laterne" sicher.

Auf der Generalversammlung am 20.11.1982 mit Neuwahlen des Vorstandes im Vereinshaus Perl wird Edith Gehl Schriftführerin, Ernst Hein Aktivenvertreter der Herren, Winfried Ebert und Heinz Schumacher Inaktivenvertreter, als Kassenprüfer werden Adam Hassemer, Heinz Greiveldinger und Josef Schmidt gewählt.

Herren drängen in die Damendomäne

1983 übernimmt Manfred Fell das Training der Perler Damen sowie der Herrenmannschaft. In der Damenmannschaft spielen: Tor: Anne Schmidt und Michaela Hild, Marita Sieren, Gudrun Zimmer, Rosi Hauser, Ursula Kreutzer, Helga Nilles, Edith Gehl, Gerlinde Henkgen, Ilse Schumacher, Marion Kappes, André Hauppert

Vor der Saison verläßt Inge Summer den Verein in Richtung Trier-Ehrang. Während des 11. ERICH-KLAR-Gedächtnis Turniers wird auch ein Turnier für Männermannschaften durchgeführt. Teilnehmende Mannnschaften: TG Dietzenbach, ATSV Saarbrücken, TV Birkenfeld, TG Leutershausen, TV Dirmingen und der HC Perl. Die TG Leutershausen gewinnt das Turnier souverän und ist beim anschließenden gemütlichen Beisammensein mit Tanz und Tombola im Vorraum der Halle Gast bis in die frühen Morgenstunden. 1983/84 meldet der HC Perl erstmals eine Herrenmannschaft zum Spielbetrieb des HVS an.

Die Mannschaft der ersten Runde: Tor: Thomas Paulus und Karl-Heinz Willems, Uli Hagner, Kapitän: Ernst Hein, Norbert Bendzko, Thomas Schmitt, Dietmar Tourbier, Helmut Theisen, Peter Heinen, Joachim Biwersi, Andy Müller, Klaus Becker

In dieser Saison werden vom HC Perl Michaela Hild, Manuela Theis und Evelyn Hoffeld in den Juniorenkader der Saarauswahl berufen.

Nach all den Höhen kommen natürlich auch Tiefen, durch die sich der HC Perl kämpfen muss. Aus einer A-Jugend Oberliga Mannschaft, bestehend aus Gerlinde Hein, Willma Meuer, Silvia Leuck, Petra Heisel, Karin Sinnwell, Lore Gelz und anderen, schafft keine Spielerin den Sprung in die erste Damenmannschaft. Durch die Einführung der Hallengebühr durch die Gemeindeverwaltung wird die Kasse vollends geschröpft. Die Spielerdecke wird immer dünner und nach der Saison 1984/85 muss die Damen-Oberligamannschaft wegen Spielermangels zurückgezogen werden. Das letzte Spiel findet am Sonntag, 12.05.85 um 18.00 Uhr in der Perler Sporthalle statt, Gegner und Sieger der Begegnung ist der TuS Neunkirchen. Nachdem der Fortbestand des HC Perl durch die Herrenmannschaft gesichert ist, verzichtet Gerhard Hein auf sein Amt als 1.Vorsitzender und die Vereinsführung wechselt in die Hände von Franz-Josef Petry, Alfons Grosjean, Thomas Schmitt. Beim Wein- und Kellerfest wird der Florian-Keller bewirtschaftet.

Durch geschickte Verhandlungsführung mit der Gemeindeverwaltung gelingt es Franz-Josef Petry, die finanzielle Talfahrt des Handball Clubs zu bremsen und er leitet den Verein durch die Krise. Manfred Klein aus Brotdorf wird als Trainer für die Saison 1985/86 für die Herrenmannschaft verpflichtet. Neben den Herren wird auch eine B-Jugend (m) und eine C-Jugend (m) zum Spielbetrieb angemeldet. Die B-Jugend, (trainiert und betreut von Hans Peter Heinen), erzielt die Meisterschaft in ihrer Klasse und es wird ein Empfang im Hotel Hammes zu Ehren der Meister abgehalten.

In der Meistermannschaft spielten: Udo Hein, Bernd Latin, Andreas Gelz, Joachim Leick, Klaus-Peter Maus, Stephan Scheid, Charles Klein, Oliver Thies, Volker Hubert, Andreas Gelz (2), Markus Nies

Die C-Jugend wird von Alfons Grosjean trainiert. Hier spielen: Marco Meuer, Markus Hartmann, Manuel Meuer, Roland Cavelius, Christian Britzen, Markus Jost, Volker Winandy, Thomas Fiehn, Gerald Peifer, Markus Hein

Während des Empfangs wird Gerhard Hein zum Ehrenvorsitzenden ernannt, um weiter auf seine Erfahrung zurückgreifen zu können.

1986 tritt Andy Müller die Nachfolge als Vereinsführer an. Es ist der junge Vorstand um Andy Müller, der den Verein weiterentwickelt. Die Schriftführung übernimmt Thomas Paulus. Eine neue, junge Damenmannschaft wird belebt und Jugendmannschaften gegründet. Schumacher Ilse, Kasper Judith, Müller Willma, Thiel Heidi, Rita ...... sind die Damen, die den Frauensport der Gemeinde Perl hochhalten. In der Jugend spielen: Ute Horsch, Christiane Peter, Sabine Gelz, Elisabeth Hammes, Angelika Kalozi, Doris Maus, Marion Bücher, Birgit Engel, Sandra Matheus, Michaela Mohr, Sonja Görgen

Es sind einige wenige die den Verein in dieser Phase am Überleben halten. Neben Andy und Willma Müller sind besonders Heidi Thiel und Willi Meuer zu erwähnen, die das Geschehen des Vereins als Schriftführerin und Beisitzer mit verantworten. 1986/87 steigt die Herrenmannschaft in die Kreisklasse A Nord auf.

Der HC Keller im Haus Greiveldinger während des Wein- und Kellerfests sichert die finanzielle Situation, es gelingt Andy Müller den Verein zu entschulden und auf sichere Beine zu stellen. 1987 organisiert der HC Perl auf Anregung des 1. Vorsitzenden die erste Moselfete auf dem Gelände des THW´s, die fortan als Vereinsfeier im Sommer große Resonanz findet.

Der HC Perl nimmt im Juni 1988 am Jubiläumsturnier aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des HSV 1968 Viktoria Püttlingen mit der Damen- und Herrenmannschaft teil. In der Damenmannschaft spielen: Willma Müller, Angelika Kalozi, Sonja Engel, Christiane Peter, Marion Bücher, Sonja Görgen, Elisabeth Zimmer, Judith Kasper, Torfrau Birgitt Engel, Sabine Gelz

Die Herren reisten mit folgender Besetzung an: Hans Peter Heinen, Michael Biwersi, Thomas Paulus, Oliver Thies, Andy Müller, Thomas Schmitt, Ernst Hein, Joachim Leick, Sebastian Braunshausen

Einige der Perler Spieler brauchen etwas länger, um wieder nach Hause zu kommen.

Beim Spiel der Kreisklasse C West kommt es im Spiel HC Perl - HSV Merzig/Hilbringen am 05.11.1989 in der Perler Sporthalle zu einer Auseinandersetzung zwischen beiden Mannschaften. Auslöser ist ein Zuschauer, dessen Sohn genau vor ihm an der Außenlinie gefoult wird und der voller Emotion auf den Gegenspieler losgeht. Der Schiedsrichter dieser Begegnung wurde seither nicht mehr gesehen. Nachdem der 1.Vorsitzende Andy Müller die Situation und das Verhalten des Schiedsrichters erläutert, wird das Spiel vom Landesschiedsgericht neu angesetzt. Der Zuschauer entschuldigt sich bei beiden Mannschaften. Bei den Damen läuft es in der Saison 1989/90 sehr gut, denn sie können am Ende den 3. Platz in der Kreisklasse Westsaar belegen. Charles Klein betreut und trainiert eine weibliche B-Jugend.

1990 nimmt Ernst Hein am Übungsleiterlehrgang auf der Sportschule Saarbrücken teil und wird fortan als Trainer in verschiedenen Mannschaften eingesetzt. Zusammen mit Sebastian Braunshausen baut er eine Jugendabteilung auf. Die Herren spielen in der Saison 1990/91 in der Kreisklasse A (obwohl für B gemeldet), die Damen in der Bezirksliga, eine Männliche A-Jugend, sowie eine weibliche B-Jugend und eine gemischte E-Jugend nehmen an den Wettspielen teil.

In der B-Jugend spielen: Schampaul Kerstin, Weber Sandra, Kreutzer Sabine, Matheus Sandra, Motsch Sandra, Gelz Claudia, Hartmann Petra, Bettinger Kerstin, Lonsdorfer Anke, Glänzer Silvia, Altenburg Simone, Stockemer Nicole, Marion Weber, Vanessa Klein

Am Ende der Saison belegen die Damen mit 3:25 Punkten und 75:167 Toren den letzten Platz.

Junge Leute braucht das Land

1990 muss Andy Müller sein Amt als 1. Vorsitzender des HC Perl aus beruflichen Gründen niederlegen, da eine berufliche Veränderung ihn und seine Familie nach Karlsruhe schickt. Bei der einberufenen Generalversammlung kann kein Vorsitzender gefunden werden, da mit Andy Müller der gesamte Vorstand zurück tritt. Erst bei der zweiten außerordentlichen Generalversammlung erklärt sich Ernst Hein bereit, das Amt des 1.Vorsitzenden zu übernehmen und stellt ein junges Team als Vorstand zusammen, bei dem Günter Friedrich als zweiter Vorsitzender seine Erfahrung einbringt. Der weitere Vorstand:
Schriftführer: Markus Hein
Kassierer: Markus Eckert
2. Kassierer: Thomas Schmitt
Spielbetriebsleiter: Sebastian Braunshausen
Organisationsleiter: Karl-Heinz Willems und Manuel Meuer
Gerätewart: Gerald Peifer
Beisitzer: Sandra Matheus, Franz- Josef Petry und Willi Meuer

Am Spielbetrieb des HVS nehmen aus Perl folgende Mannschaften in der Saison 1991/92 teil: Herren Kreisliga A; männliche Jugend B; männliche Jugend D; eine gemischte Jugend E. Im Damenbereich gibt es eine Frauenmannschaft in der Bezirksliga und eine weibliche A-Jugend.

1992 kommt das zweite Aus der Damenmannschaft. Mehrere Verletzungen und allgemeiner Mangel an Spielerinnen zwingen den Verein die Mannschaft zurückzuziehen. Jedoch will Ernst Hein die lange Tradition der Damenmannschaft in Perl fortführen und beginnt noch im gleichen Jahr mit dem Neuaufbau.

Nachdem der FC Perl aus Mangel an Personal den Quirinus-Keller beim Wein- und Kellerfest nicht mehr betreiben kann, gelingt es Ernst Hein, mit dem Hausherrn Ewald Ruppert einig zu werden und so kann der HC Perl den traditionsreichen Keller, der zu den ersten Kellern beim Wein- und Kellerfest zählt, übernehmen.

1993 feiert der Handball Club 40-jähriges Bestehen. Ein Jahr zuvor wird ein Festkomitee ernannt, das die zusätzliche Arbeit erledigen soll, da der normale Geschäftsbetrieb nicht gestört werden darf.

Dem Festkomitee gehörten an: Manuel Meuer, Sandra Matheus, Birgit Engel, Sonja Görgen, Gerhard Hein, Markus Hein, Ernst Hein, Klaus Arweiler, Gerald Peifer, Kerstin Bettinger, Franz Josef Petry, Thomas Schmitt

Als Protektoren können der damalige Präsident des HVS, Hans Joachim Müller, und Bürgermeister Toni Hoffmann gewonnen werden. Sportlerball, Traditionsspiel, Jugendturnier, Grenzlandturnier, ERICH-KLAR-Gedächnis Turnier und als Abschluss und Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten ein Jugend- Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland, das der Deutsche Handball Bund für den 11. Juli nach Perl vergibt. HVS-Präsident Müller meint, es sei "mit Sicherheit ein würdiger und schöner Erfolg für einen aufstrebenden Verein an der Grenze zu unseren westlichen Nachbarn." Das Vorspiel bestreiten die Mannschaften des Regionalligisten HSV Merzig/Hilbringen und HC Apach (National 3), Frankreich. Der HC Apach wird trainiert von Lucien Rollinger.

In der Generalversammlung wird der Vorstand um Ernst Hein bestätigt. Der HC Perl hat zu dieser Zeit 130 Mitglieder. Davon spielen etwa 70 im aktiven Spielbetrieb. Die Zusammenarbeit mit den Schulen in Perl wird ausgebaut, Ernst Hein übernimmt während einer Projektwoche das Projektpaket Handball und arbeitet eine Woche mit 23 Schüler verschiedener Altersklassen am Thema Handball.

In der Saison 1993/94 werden drei Jugendmannschaften, eine Herrenmannschaft und eine Damenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet. Nach der Saison 94/95 belegen die Herren den 4. Platz in der A Klasse und werden vom Klassenleiter Udo Philipp "aus Gottes Gnaden" zum Aufsteiger in die Bezirksklasse ernannt. Die Damen, trainiert von Markus Hein, belegen einen Mittelfeldplatz in der Bezirksliga.

Handball mit dem Kopf spielen

Zur Vorbereitung der Saison 95/96 tritt unser alter Handballfreund Lucien Rollinger (A-Lizenz) in das Amt des Trainers und formt aus einer A-Jugend und den Herren eine erste und zweite Mannschaft. Assistiert von Sebastian Braunshausen zeigt er den Herren, wie richtiger Handball gespielt wird und dass Handball ein Lauf- und Denksport ist. Handball "mit dem Kopf spielen" ist was ganz Neues. Aber erfolgreich. Gerald Peifer, Volker Winandy, Manuel Meuer und Andy Müller stechen als beste Spieler einer guten Mannschaft heraus. Gleich in der ersten Saison Meister der Bezirksliga West und Aufstieg.

Die erste Saison in der Saarliga ist eine Schnupperrunde, am Ende belegen die Moselaner Platz 4. Torsten Zeigan, Christian Herber, Ernst Hein und Andy Müller sind die besten Spieler in dieser Saison.

Torsten Zeigan, Christian Herber und Thomas Weber besuchen den Schiedsrichter-Lehrgang in Saarbrücken und der HC Perl kann für kurze Zeit sein Schiedsrichtersoll erfüllen. Schon während der Saison stößt Holger Schulz zu den Perler Handballer, ein 2,03 Meter Mann, Linkshänder und am Sportinternat in Magdeburg , wo er auch seine Frau Alexandra kennen lernte, ausgebildet. Leider können die Verantwortlichen (Heinz Willems) Alex nicht überzeugen, bei uns Handball zu spielen, denn sie will keinen Profisport mehr betreiben. Doch nachdem sie ein Spiel der Perler Damen besucht und feststellt, dass das Niveau nicht so hoch ist, unterstützt auch sie den Handballsport in Perl.

Nach dem guten Ergebnis der Vorsaison ist klar, dass die Perler Herren zu den Favoriten in der neuen Saison zählen. Das Trainingslager vor der Saison findet aus finanziellen Gründen in Perl statt. Der gesamte Obermoselraum wird abgelaufen. Selbst wildeste Wasserströme können überwunden werden, nur weil sich unser Mann für besondere Dinge sich bereit erklärt, als Brücke herzuhalten. Danke Heinz. Man spielt zwar oben mit, tut sich aber trotzdem sehr schwer, das Spielkonzept von Trainer Lucien Rollinger umzusetzen. Zusätzliche Trainingseinheiten am zweiten Weihnachtstag auf dem Sportplatz bei minus 6 Grad verhelfen Perl zu der Kondition, die sie für die Rückrunde brauchen, um den SV Bous noch auf der Zielgeraden abzufangen und die Meisterschaft mit an die Mosel zu holen. Zu Meisterehren kommen auch die von Sebastian Braunshausen trainierte Damenmannschaft in der Bezirksliga mit 26:0 Punkten und die weibliche B-Jugend, die unter Trainer Ernst Hein spielen. In der Damenmannschaft sind Sabine Kreuzer, Alexandra Schulz und Angelika Pfiffer die besten Akteurinnen. In der B-Jugend überzeugen Monika Schier, Julia Herbst, Sandra Repplinger und Yvonne Jacoby. Mit Monika Schier und Julia Herbst stellt der HC Perl wieder zwei Auswahlspielerinnen im HVS-Team. Die Relegation zur A-Jugend Oberliga wird vor dem letzten Spieltag abgebrochen. Der gesamte Verein profitiert vom Wissen und Praktizieren des Herrentrainers Trainers Rollinger. Die Feierlichkeiten zu Ehren der Meister halten laaaaange an. Die meiste Aufmerksamkeit erregt der Umzug mit einem schön geschmückten LKW durch die Strassen von Perl, mit einem lauten Nebelhorn kündigen sich die Handballer an, um von den Zaungästen reichlich beschenkt zu werden.

Als Kontrolllauf veranstaltet der HC Perl erstmals den DreiLänderEck-Lauf auf dem Leinpfad an der Mosel.

1998/99 spielen die Herren in der Verbandsliga West. Es soll auch wieder eine Schnupperrunde werden, doch schnell stellt sich heraus, dass Perl zu den besseren Mannschaften in dieser Liga zählt und so kommt es zu einem Kopf an Kopf Rennen mit der SG Holz/Lummerschied. Am Ende der Saison reicht Perl nicht die Kraft und man muss sich mit der Vizemeisterschaft begnügen. Die Perler Mannschaft erhält aber viel Lob vom Dauergast Berthold Kreuser, der als Trainer der SG Holz/Lummerschied alle Spiele der Perler Mannschaft beobachtet. Als Vizemeister darf Perl an der Relegation für den dritten Aufstiegsplatz zur Oberliga teilnehmen. Jedoch langt hier die Kraft nicht und so werden die Spiele gegen TV Merschweiler und SV Zweibrücken verloren.

Für die Damen ist es einfacher zu Ehren zu kommen. Mit Trainer Klaus Arweiler und Alexandra Schulz spielen die Perler Damen die Gegner in der Saison nieder und kommen souverän zu Meisterehren in der Saarliga. Kapitän Katharina Uwer, Sabine Kreuzer, Sandra Matheus und Alexandra Schulz sind die Besten in der guten Mannschaft. Nach bestandenem Lehrgang erhält Ernst Hein die B-Trainer Lizenz des saarländischen Handball-Verbandes.

Zurück in die ..... Oberliga

In der Saison 1999/00 kommt dann die Ernüchterung. Die Vorbereitung der Herren fällt verletzungsbedingt knapp aus und auch die Saison kann nur mit einem Minikader gestartet werden. Trotzdem spielt Perl an der Tabellenspitze, der spätere Meister MSG HF Untere Saar wird geschlagen und nach 5 Spieltagen sieht man Perl noch an der Tabellenspitze. Leider kommt noch mehr Verletzungspech hinzu, Holger Schulz fällt mit Kreuzbandriss, Torwart Markus Pfiffer mit einem Anriss aus. In dieser Situation verläßt Trainer Rollinger den Verein und so ist ein Abrutschen in untere Gefilde nicht abzuwehren. Am Ende belegt man den 8. Platz, der aber für einen Verbleib in der neu eingeführten Verbandsliga nicht ausreicht.

Bei den Damen geht es auch turbulent zu. Nach gutem Start fallen sie in ein Motivationsloch und können sich nicht für den Handball und das Training begeistern. Erst nachdem Holger Schulz das Training übernimmt, wird wieder richtig trainiert und die Damen qualifizieren sich als Vizemeister für die Oberliga Saar.

Hier schließt momentan der Kreis unserer Chronik. Ich werde mich bemühen, diese Zeilen weiter zu schreiben, sobald sich etwas im Verein ergibt. Auch werde ich weitere Forschungen in die Vergangenheit anstellen, um mehr Details zu erfahren und Bildmaterial hier einfließen zu lassen.

In der Jugendarbeit gehört der HC Perl zu den führenden Vereinen in der Gemeinde Perl. In unserer Minispielgruppe spielt Sandra Scherschel mit Kleinkindern freie Spielformen. Bei den grossen Minis sind Sonja Hein und Markus Pfiffer damit beschäftigt, Fangen,Werfen und Laufen den Kinder beizubringen. Besonders Sebastian Braunshausen engagiert sich hier sehr stark. Er trainiert sowohl die weibliche E- als auch die weibliche C-Jugend. Karl-Heinz Willems ist der Trainer der weiblichen B-Jugend. Im männlichen Bereich trainieren Stefan Marx und Benjamin Huhnd die C-Jugend. Die Hoffnungsträger der männlichen B-Jugend werden von Ernst Hein gedrillt, der auch das Training der Herren übernommen hat. Seit Januar 2001 ist Horst Gläsner Trainer der Oberliga Damen und der Verein hofft, mit ihm in die Zukunft blicken zu können.

Der Verein steht finanziell auf gesunden Beinen, da die Verantwortlichen mit Ausgaben zurückhalten und Einnahmen verstärkt wurden. Die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, die die Halle mitbenutzen oder zu den Fussballern der AH Perl klappt vorzüglich. Die Gemeindeverwaltung hat immer ein offenes Ohr für Probleme und Anliegen des Vereins.

An das Problem der weiten Strecken hat sich der Verein mittlerweile gewöhnt. Wenn Gastmannschaften bei Heimspielen über die lange Anfahrt klagen, können die Mitglieder des HC Perl nur lächeln. Die Aktiven des Vereins müssen diese Strecke bei fast jedem auswärtigen Spiel absolvieren. Fahrten zu Auswärtsspielen unter 50 km gelten schon als gering. Hier gilt ein besonderer Dank an das Autohaus Heisel, das dem HC Perl einen Kleinbus zur Verfügung stellt.

Der HC Perl kann 2003 auf 50 Jahre Handballsport zurückblicken.

Grössere Ereignisse und kleine Erlebnisse machten über Jahre den Verantwortlichen viel Arbeit, brachten aber auch Spass und Anerkennung. Allen Funktionsträgern, Helfern, Aktiven, Sponsoren und Gönner gilt heute der Dank der jetzigen Generation, die ohne die Vorarbeit von sovielen Menschen keinen Handballsport an der Obermosel treiben könnten.

Ernst Hein

Ein Dorf spielt Handball!

Anmeldung


Galerie | neue Bilder



Newsarchiv
Jugendsaisonabschluss 2018
Spielerinnen gesucht
Saisonabschluss 2017/2018
7. Heimspieltag
Frohe Ostern!
Neue Anwurfzeit der männl. E-Jugend
Spielverlegung
6. Heimspieltag
+++ Spielverlegung Cjgd ml.
Spielabsage weibl. E-Jugend

Spielbetrieb

Zum Gesamtspielplan

ErgebnisseOnline

SpielberichtOnline

Spielplanprogramm

Vereinsverwaltung

Turniere



Sponsoren



HC-Newsletter abonnieren? hier